fakeimg
Schauspielhaus_02.jpg

Irina Rindzuner

 Irina Rindzuner © Devon Cass
© Devon Cass
Irina Rindzuner wurde in Russland geboren. Sie hat sich als einer der vielseitigsten und ausdrucksstärksten Soprane weltweit etabliert. In der Spielzeit 2010/2011 ist Irina Rindzuner als „Turandot“ (Turandot) am Staatstheater Saarbrücken (Deutschland), „Minnie“ (La fanciulla del West) als Cover an der Lyric Opera of Chicago (USA) und „Leonora“ (Il trovatore) am Landestheater Linz zu erleben.
Rindzuner begann die Saison 2009/10 mit „Turandot“ in Santiago de Chile. Unmittelbar darauf sang sie ihre erste „Amelia“ (Un ballo in maschera) am New Jersey Performing Arts Center (USA).
Während Rindzuner in der Saison 2008/09 Cover für „Nedda“ (I Pagliacci) an der MET war, interpretierte sie mit großem Erfolg „Minnie“ (La fanciulla del West) an der Opera de Montreal. Dort sang sie außerdem im Dezember 2008 ein Gala-Konzert. Ebenfalls in dieser Saison trat sie als „Manon“ (Manon Lescaut) bei der Utah Festival Opera, als „Desdemona“ (Otello) an der Vero Beach Opera und als „Turandot“ – dies war ihr Debüt in der Rolle – an der National Lyric Opera of New York mit großem Erfolg bei Publikum und Kritik auf.
Irina Rindzuner trat in New York und bei Gastspielen oft mit dem New York City Ballet auf. In Recitals arbeitet sie mit dem Tenor Marcello Giordani zusammen.
2007 feierte Rindzuner an der New York City Opera ihre Debüts als „Santuzza“ (Cavalleria rusticana) und Manon Lescaut. Sie trat in den Vereinigten Staaten außerdem bei der Tulsa Opera, dem Dicapo Opera Theatre NYC, der New Jersey Verismo Opera, mit der New York Choral Society und den Mid-America Productions in der Carnegie Hall sowie in Europa am Teatro di Casal Maggiore (Italien), der Jekaterinburg Oper und am Khabarovsk Theater (Russland) auf. Sie sang mit Orchestern wie der Puerto Rico Symphony (Puerto Rico) und der Silesian Philharmonic (Polen).
Irina Rindzuner hat zahlreiche internationale Wettbewerbe gewonnen, so u. a. die Monteverdi International Vocal Competition (Italien) und die First Opera International Vocal Competition (Russland).
VERGANGENE SPIELZEITEN