fakeimg
mt_aussenansicht_2.jpg

Norbert Trawöger

Seit 2017 beim Bruckner Orchester Linz
"You don't look like a classical musician!" meinte der belgische Journalist Philippe Manche über Norbert Trawöger (*1971), der aus einer Familie stammt, bei der schon Franz Schubert "höchst ungeniert wie zu Hause" zu Gast war. Der spielende, lehrende, schreibende und gestaltende Musiker studierte Flöte in Wien, Graz, Göteborg und Amsterdam. Auf alten und modernen Flöteninstrumenten spielt und improvisiert er Alte, Neue und spontane Musik. Trawöger ist Autor von Rezensionen, Kolumnen, Libretti und Essays. 2010 erschien sein Buch über den Komponisten Balduin Sulzer, das mit dem Ö1 Pasticcio-Preis ausgezeichnet wurde. Er lehrte an der Musikschule Wels, als Gastdozent an der Anton Bruckner Privatuniversität, führt seine monatlichen Hörensagen-Gespräche auf dorfTV, kuratiert unterschiedliche Musik- und Literaturreihen und war Mitglied des Musiktheaterkollektivs „die piloten“. Trawöger ist leidenschaftlicher Kommunikator und gefragter Redner in den Feldern der Kunst und Kreativität. 2014 initiierte er mit „Wir sind eine Symphonie!“ ein Improvisationsorchester mit 600 Kindern im Linzer Brucknerhaus und trat als Zirkusdirektor bei der Kinderklangwolke auf. Zuletzt erschien das Buch (mit Schallplatte) „Luftikusse“ (Improvisationen auf verschiedenen Flöten) mit Gedichten von Christian Steinbacher und Grafiken von Brigitte Mahlknecht in der Wiener Edition Krill. 2014-2016 absolvierte er den renommierten Masterstudiengang "Executive Master in Arts Administration" an der Universität Zürich und arbeitete in seiner Masterarbeit zu "Konzertformen der Gegenwart“, die von Thomas Macho betreut wurde. Seit Mai 2013 ist er Salonintendant des Kepler Salon und leitet seit 2017 als Persönlicher Referent des Chefdirigenten Markus Poschner die Dramaturgie und Kommunikation des Bruckner Orchester Linz. WWW.ENTE.ME