fakeimg
musac_erschallet_banner.jpg

FINAL | Erschallet, ihr Himmel, erfreue dich, Erde

Martina Daxböck, Sopran
Martha Hirschmann, Alt
Bernd Lambauer, Tenor
Gerd Kenda, Bass

Chor des Konservatoriums für Kirchenmusik der Diözese Linz
Barockensemble Linz
Wolfgang Kreuzhuber, Leitung

Musica Sacra
24.04.2022
Spielstätte MINORITENKIRCHE
Weitere Termine werden in Kürze bekannt gegeben

Stückinfo

Christoph Graupner
„Erschrocknes Zion, sei erfreut“, Kantate zum 1. Ostertag 
GWV 1128/24, für Soli, Chor, Orchester und B.c.
Christoph Graupner
„Mein Jesus nahe doch zu mir“, Kantate zum 2. Ostertag 
GWV 1129/14, für Soli, Orchester und B.c.
Johann Sebastian Bach
„Ein Herz, das seinen Jesum lebend weiß“, Kantate zum 3. Ostertag BWV 134, für Soli, Chor, Orchester und B.c.
Christoph Graupner
„Halleluja, denn der allmächtige Gott hat das Reich eingenommen“, Kantate zu Christi Himmelfahrt GWV 1136/21, für Soli, Chor, Orchester und B.c.

Der Himmel auf Erden

Einen Himmel auf Erden bereitet dieses Konzert allen Liebhabern barocker Musik: Johann Sebastian Bach und Christoph Graupner geben sich darin mit vier Kantaten zur Osterzeit ein Stelldichein. Gleich drei österreichische Erstaufführungen von Christoph Graupners teilweise noch unveröffentlichten Kantaten gibt es dank Wolfgang Kreuzhuber, der diese kirchenmusikalischen Schätze aus den Archiven ausgegraben hat, zu erleben. Graupner – zu Lebzeiten bekannter und beliebter als Bach, lange Zeit vergessen, heute leider immer noch unterschätzt – zeigt sich dabei durchaus in der Lage, seinem inzwischen berühmteren Kollegen auf Augenhöhe zu begegnen. Und als ob das der himmlischen Freude noch nicht genug wäre: Ein Jubiläum wird obendrein gefeiert – denn Graupners Himmelfahrtskantate, die das Konzert beschließt, wurde vor 300 Jahren uraufgeführt!