fakeimg
Schauspielhaus_02.jpg

Christina Theresa Motsch

Christina Theresa Motsch wurde 1983 in Hagen geboren. Nach ihrer Schauspielausbildung am Michael Tschechow Studio in Berlin führten sie erste Engagements unter anderem ans Landestheater Altenburg, wo sie als Amalia in Friedrich Schillers Die Räuber zu sehen war und ans Schauspielhaus Bochum, wo sie in Die Bretter, die die Welt bedeuten spielte. Für die Darstellung der Julie in norway.today von Igor Bauersima gewann sie 2007 den Ikaruspreis für die beste Berliner Kinder- und Jugendtheaterinszenierung (Regie: Beatrice Scharmann). Von 2010 bis 2013, sowie in der Spielzeit 2015/2016 war Christina Theresa Motsch festes Ensemblemitglied am Mainfranken Theater Würzburg, wo sie u. a. die Titelrolle in Emilia Galotti (Regie: Angelika Zacek), die Linda Loman in Tod eines Handlungsreisenden (Regie: Katrin Plötner) und Goneril in König Lear (Regie: Stephan Suschke) spielte. Außerdem war sie in Nele Neitzkes Inszenierungen Supergute Tage und An der Arche um acht zu sehen.

In Rico, Oskar und die Tieferschatten stellt sie sich am Landestheater Linz erstmals dem Linzer Publikum vor.
VERGANGENE SPIELZEITEN