fakeimg
publikum_2.jpg

Helmut Berger

 Helmut Berger © Jerzy Palacz
© Jerzy Palacz
Helmut Berger ist Regisseur, Film- und Bühnenschauspieler und kam nach dem Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in seiner Geburtsstadt Graz ans Basler Theater unter Werner Düggelin und Hans Hollmann, ans Burgtheater Wien und Schillertheater Berlin unter Intendant Boy Gobert. Er gastierte in Wien auch am Theater in der Josefstadt, im Volkstheater und am Wiener Schauspielhaus. Viele Jahre war er als Gustav Mahler in Joshua Sobols und Paulus Mankers Polydrama Alma zu sehen. Nicht nur in Wien, sondern auch in Venedig, Lissabon und Berlin.
Seit Mitte der 80er Jahre wirkt Berger verstärkt in Film und Fernsehen. Er spielte Hauptrollen in etwa 100 Produktionen. 
Als Regisseur drehte er 1986 mit Dani Levy und Anja Franke den Cannes-Beitrag Du mich auch (Züricher Filmpreis), 1991 die mit dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnete Komödie Nie im Leben und mit Mario Adorf und Otto Sander 1993 den TV-Psychothriller Bauernschach. Sein Dokumentarfilm über eine katastrophale Theatertournee Dirty Days erhielt den Preis der Stadt Pécs und wurde 2010 im ORF gezeigt.
Er inszenierte am Volkstheater Wien, Theater Basel, Staatstheater Karlsruhe, Schillertheater Berlin, bei den Wiener Festwochen, am Schauspielhaus Wien, im OHO Oberwart sowie mit eigenen Theatergruppen; er ist Autor von Jugendstücken, Gründungsmitglied des Theaters im Forum Stadtpark in Graz, des Jungen Theaters Basel und der dortigen Kultur-Kaserne.
Helmut Bergers Stimme ist u. a. als Präsentator des Radio-Ö1-Reisemagazins Ambiente bekannt.
Helmut Berger ist seit Jahren Obmann des Verbands der Österreichischen FilmschauspielerInnen und Vorsitzender des Dachverbands der Filmschaffenden Österreichs.