fakeimg
Schauspielhaus_05.jpg

Günther Gessert

 Günther Gessert ©
Günther Gessert wurde in Linz geboren. Er beschäftigt sich als Musiker seit den 1990er-Jahren mit dem Theremin, einem um 1920 in Rußland erfundenen und berührungslos spielbaren elektronischen Instrument.
Er gab Konzerte im In- uns Ausland (Minoritenkirche Krems, Wien/Theater am Spittelberg, Porgy and Bess, Parlament), Moskau (Composer's Union Hall, Center Dom), Ars Electronica Center, Landestheater Linz, Kunstarkaden München, Museum Ritter Stuttgart, Krumau/Tschechien etc.) als Solist sowie in Ensembles, vom Duo mit Flöte, Stimme, Violine oder Maultrommel bis zum Kammerorchester. Weiters war er als Musiker und Komponist an Tanzperformances sowie an Stummfilmvertonungen (Das Cabinet des Dr. Caligari, Die Abenteuer des Prinzen Achmed, Der andalusische Hund etc.) beteiligt.
Er war Mitglied des "International Theremin Orchestra", mit welchem die CD Touchless in Moskau und Krems aufgenommen wurde. Die Komposition magnetophonia für Theremin und Kammerorchester von Peter Androsch wurde im Brucknerhaus Linz eingespielt.
Mehrere Studien- und Konzertreisen führten ihn zum Theremin Center Moskau, einem Institut für elektronische Musik im staatlichen Tschaikowsky-Konservatorium.
Musikalisch ist Günther Gessert außerdem als Gitarrist in einem Flamenco-Ensemble aktiv.
VERGANGENE SPIELZEITEN
Hexenjagd (2013/2014)
Thereminspieler