fakeimg
publikum_3.jpg

Karen Leiber

 Karen Leiber ©
Karen Leiber erhielt ihre Gesangsausbildung (1996 - 2002) an den Musikhochschulen in Köln und bei Prof. Eugen Rabine in Weimar. Während ihres Studiums gastierte sie am DNT Weimar, an der Oper Chemnitz und am Theater Bielefeld.
Regelmäßige Gastengagements führen sie an die Opéra National du Rhin und an das Staatstheater Oldenburg, sowie an Opernhäusern in Lausanne, Erfurt, Flensburg, Würzburg, Paris (Athenée) und Osnabrück. Zu ihrem Kernrepertoire gehören dabei u. a. Puccinis Tosca, Leonore in Beethovens Fidelio und Venus in Wagners Tannhäuser.
Im Opernstudio der Opéra National du Rhin, Strasbourg, wechselte Karen Leiber 2003/04 vom Mezzosopran zum jugendlich-dramatischen Sopran. Dort war sie u. a. als Contessa (Le Nozze di Figaro) und Testo (Il Combattimento, Monteverdi) zu hören. 
Gemeinsam mit Adriana Hölszky entstand deren Komposition Monolog für eine Frauenstimme auf CD.
Karen Leiber musizierte mit Dirigenten wie Marko Letonja, Günther Neuhold, George-Elie Octors, Rolf Reuter und Alexander Rumpf und arbeitete mit Achim Freyer, Götz Friedrich, Klaus Michael Grüber, Alexander von Pfeil, Thilo Reinhard und David McVicar.
Konzertauftritte, Rundfunk- und Fernsehmitschnitte
dokumentieren ihre vielseitige Tätigkeit.
VERGANGENE SPIELZEITEN