fakeimg
publikum_2.jpg

Teresia Bokor

 Teresia Bokor © Karin Björserud
© Karin Björserud
Die Koloratur-Sopranistin wurde 1981 in Varberg, Schweden geboren. Sie begann ihre Gesangsstudien im Alter von 18 Jahren an der Vadstena Folk-High School und setzte ihre Studien an der Musikhochschule in Malmö und der Opernakademie in Kopenhagen fort, wo sie 2008 ihren Abschluss machte. Sie studierte bei Susanna Eken, Martin Isepp, Rachel Andrist, Mikael Eliassen und Inga Nielsen und nahm Privatunterricht in New York bei Jane Klaviter von der Metropolitan Opera.
Ihr Operndebüt gab Teresia Bokor 2007 am Dänischen Staatstheater in Kopenhagen als „Servilia“ (La Clemenza di Tito). Weitere Rollen waren „Elisetta” (Il Matrimonio segreto) und „Le Roussignol” in Ravels L´Enfant et les sortilèges sowie „Eine Adelige Weise“ (Der Rosenkavalier). Zu ihren an der Opernakademie studierten Rollen gehören „Rosina“ (Der Barbier von Sevilla), „Susanna“ (Le nozze di Figaro), „Elisa“ (Il Re pastore) und „Morgana“ (Alcina). Im Frühling 2009 sang sie am Neuen Theater Kopenhagen die „Christine“ in Andrew Lloyd Webbers Das Phantom der Oper. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Marturo Marelli, David McVicar, Jacopo Spirei, Arthur Masella sowie Elisabeth Linton und u. a. mit den Dirigenten Michael Schönwandt, Thomas Söndergard, Lars-Ulrich Mortensen, Martin Isepp und Bruno dal Bon.