fakeimg
fallback_promenade_2.jpg

Léla Wiche

 Léla Wiche ©
Die in Wien geborene Sopranistin Léla Wiche verfügt über einen weiten künstlerischen Tätigkeitsrahmen von Oper über Operette und Kammermusik bis Lied und Oratorium. Sie studierte nach einer Schauspiel- und Tanzausbildung Gesang in Wien und London, war Preisträgerin bei internationalen Wettbewerben und erhielt mehrere Stipendien für Meisterkurse.
Als Einblick in Partien seien hier unter anderen erwähnt Donna Anna (Don Giovanni), Arminda (La finta giardiniera), Dido (Dido and Aeneas), Rosalinde (Die Fledermaus), Angèle Didier (Der Graf von Luxemburg), Kurfürstin (Der Vogelhändler), Requiem (Mozart), Messa da Requiem (Verdi), Lobgesang (Mendelssohn) und Messias (Händel). Die Konzeption eigener Konzertprogramme sind der Sängerin ein großes Anliegen.
Léla Wiche war bisher u. a. zu hören im Musikverein Wien, bei der Neuen Oper Wien, den Sommerspielen Klosterneuburg, in der Volksoper, in den Konzerthäusern Wien, Graz, Klagenfurt, Brucknerhaus Linz, Palau de la musica Barcelona, Philharmonie Luxembourg, bei Jeunesse Musicale, im RadioKulturhaus, bei den Festivals Allegro vivo, KlangBogen, Spectaculum, Donaufestwochen, Haydn-Festspiele Eisenstadt, Musikwochen Millstatt, Steirisches Kammermusikfestival, Festwochen Gmunden, mit dem NÖ-Tonkünstlerorchester im Schloss Grafenegg, im ORF, sowie in Deutschland, Schweiz, Italien, Griechenland, Polen, Tschechien, Israel und den USA. Im Rahmen von Linz09 war sie im Jänner 2009 in Franz Hummels Schauspieloper Fouché zu erleben.
VERGANGENE SPIELZEITEN