fakeimg
led_ring.jpg

Cassandra McConnell

 Cassandra McConnell ©
Die junge Sopranistin ist seit der Spielzeit 2006/07 Mitglied des Ensembles des Landestheaters Linz. Sie stellte sich als „Desdemona“ (Otello) vor  und trat in der Folge als „Vroni“ (Das Testament), „Princess“ (Orphée) und „Titania“ (The Fairy Queen) auf.
Cassandra McConnell hat an der renommierten Indiana University Gesang studiert. Daneben absolvierte sie ein Tanz- sowie Schauspielstudium. Über einen Zeitraum von fünf Jahren gewann sie wertvolle Bühnenerfahrungen als Musicalsängerin und trat in vielen der berühmten Musicals auf (Camelot, Carousel, The Man of La Mancha, Brigadoon, The Sound of Music etc.). Als Opernsängerin profilierte sie sich mit Rollen wie „Giulietta“ (Les Contes d’Hoffmann), „Helena“ (Brittens A Midsummer Night’s Dream) und „Valencienne“ (Die lustige Witwe). Über ihre Gestaltung der „Carmen“ am New Yorker „Two River Theater“ schrieb die New York Times: „Ms. McConnell is a knockout in this role.”
Den Weg nach Europa hat ihr die Oper Zürich ermöglicht, die sie in das Internationale Opernstudio Zürich aufnahm. Hier trat sie u. a. als „Pamina“ (Die Zauberflöte) sowie in den Uraufführungen Der Herr Nordwind (H. K. Gruber) und Kalkül (Werner Schulze) auf.